Brauerei Gusswerk

Die österreichische Bio-Brauerei
News

“Reini, brew something!” – Bio-Braumeister Barta als Ernst Strasser

Der Prozess gegen den Ex-Europaabgeordneten Ernst Strasser hat begonnen. Die Internet Videos, die zu seiner Anklage geführt haben, wurden vielfach parodiert. Auch Braumeister Reinhold Barta von der Salzburger Bio-Brauerei Brauhaus Gusswerk ist in die Rolle Ernst Strasser geschlüpft und hat vor versteckter Kamera über sein Dasein als “Brewmaster” in Salzburg erzählt. In typisch österreichischem Englisch gibt er Einblicke ins Bier-Business. “When you go there as a brewmaster, it opens a door, in another way!” und “They say ‘Hey Reini, brew something!'” erklärt Barta in den Videos.

Die Clips wurden rasch viral: in der ersten Woche wurden beide über 16.000 Mal angeklickt: “Es war eine spontane Aktion, wir haben den Film mit einer alten Videokamera gedreht, die Besucherzahlen auf unserer Website haben sich zeitweise vervierfacht und aus ganz Österreich kamen Anfragen zu unserem Bier!”, freut sich Reinhold Barta über den Erfolg.

Pressetext: Word / pdf

Die Videos auf Youtube: Teil 1 / Teil 2

Zum 4. Mal in Folge drei Staatsmeistertitel errungen!

In St. Peter/Hart fand am 9. Juni die diesjährige Staatsmeisterschaft der Kleinbrauereien statt. Im Rahmen des großen “Innviertler Bierfestival”, wurden 266 Biere von einer Fachjury aus Diplom-Biersommeliers, Braumeistern und geschulten Verkostern bewertet.

Das Brauhaus Gusswerk schaffte dabei bereits zum 4. Mal hintereinander den “Triple-Jackpot” und bekam drei Titel verliehen:

  • Silber: Austrian Amber Ale – Triple-AAA
  • Bronze: Black Sheep Stout
  • Bronze: Bayrisch Dunkel

Braumeister Reinhold Barta ist begeistert: “Wir freuen uns gewaltig! Auch ist es für uns ein schöner Beweis für unser Ziel, den Konsumenten spannende und genussvolle Biere zu brauen!”. Alle Auszeichnungen der Brauerei Gusswerk sind auf dieser Seite zu finden!

Die BierIG ist der größte österreichische Bier-Konsumentenverein und veranstaltet jährlich die Staatsmeisterschaft der Haus- und Kleinbrauereien.

Brauhaus Gusswerk zum wiederholtem Male als “BIER DES JAHRES 2012″ in Conrad Seidls “BierGuide”

Bierpapst Conrad Seidl und Reinhold Barta

Seit 13 Jahren hilft Conrad Seidls “Bier Guide” durstigen Bierfreunden die besten Bierlokale Österreichs und die richtigen Biere zu finden. Bei der Buch-Präsentation am 27.3. im Casino Linz wurden auch heuer wieder die Top Gastronomie-Betriebe sowie die Produzenten der besten Biere von Bierpapst Conrad Seidl geehrt und ausgezeichnet. Das Brauhaus Gusswerk hat zum wiederholten Male das “Bier des Jahres” nach Salzburg bringen können, und das gleich zwei mal, als einzige Brauerei: CEREVINUM und DIES IRAE wurden als die innovativsten und besten Biere 2012 – nebst 7 anderen Bierspezialitäten – ausgezeichnet. Braumeister und Diplom-Biersommelier Reinhold Barta schwärmt: “Wir sind besonders stolz darauf, dass wir mit unseren charakterstarken Bier-Kreationen auch weiterhin an der Spitze der österreichischen Bier-Innovationen stehen. Das unterstreicht unsere Leistungen in die Geschmacksvielfalt und Qualität unserer Bio-Biere!”.

Neu ist auch, dass es unter www.mybier.at viele dieser Bierspezialitäten online und nach Hause geliefert zu erwerben gibt. Frisch geliefert direkt aus der Brauerei!

Bier-Guide im Internet: www.bier-guide.net

hier können Sie den BierGuide bestellen: http://medianet.at/shop

Facts BierGuide:
Anlässlich des Bierfestes im Casino Linz am 27. 3. ehrte Bierpapst Conrad Seidl die TOP-Bierlokale Österreichs und präsentierte die 13. Auflage seines BierGuides. Der “BierGuide 2012″ soll Biertrinkern dazu verhelfen, Biergenießer zu werden – mit vielen Empfehlungen aus allen Bundesländern. Das Buch ist der wichtigste Wegweiser zu den besten Bierlokalen Österreich – und zu einem von Jahr zu Jahr besserem Bierangebot.

Facts MyBier.at:
Der Online-Shop myBier.at wurde 2011 von den Bierpatrioten Daniel Schalhas und Markus Wurzer gestartet. Ziel ist es, ausgewählte Biere österreichischer Privatbrauereien im Internet anzubieten. Den Bierliebhabern soll ein spannendes und interessantes Biersortiment angeboten werden, welches im klassischen Handel nicht vorzufinden ist.

Wesentliches Merkmal des Online-Shops ist die direkte Lieferung der Biere von der Brauerei – ohne Zwischenlager. Somit können höchste Frische und voller Biergenuss garantiert werden. www.mybier.at

Die Pressemeldung finden Sie hier!

Weitere Fotos (zip- 8MB) finden Sie hier!

AUSTRIAN AMBER ALE: Das letzte Triple-A Österreichs!

Österreich hat AAA, dank Braumeister Reini Barta

Das letzte Triple-A in ÖsterreichGenuss-Rating im Höhenflug bietet Braumeister Reinhold Barta. Er hat in seinem Salzburger Brauhaus Gusswerk seine neue „single step infusion mash“ nach irischem Vorbild kreiert. Englische Ale-Hefe punktet mit angenehm fruchtigen Aromen, der original Bio-Hopfen aus den USA (Sorte Cascade und Summit) unterlegt es mit feinem Bitterton, bombastisches Citrus-Grapefruit Aroma verleiht dem Genuss-Bier seine einzigartige Frische. „In globalen Krisen Zeiten ist meine Triple-A Kreation ein sicherer Hafen: unserem Geschmack könnt ihr vertrauen“, sagt Braumeister Barta. „Mit meinem AAA können sich Genießer auf eine sichere Performance im Bereich Geschmack und Aroma verlassen.“

Mit seiner neuen Bierkreation hat sich Reinhold Barta auf seine Studienjahre in einer Brauerei in Irland zurückbesonnen. Mit Austrian Amber Ale gibt er weiterhin den Trend zum Spezialitäten- und Genussbier vor. Noch mehr verrät er in seinem viralen Video, dass derzeit in den Social Medias kursiert. Bereits zuvor hat er sich in einem Undercover Video auf Youtube als Brüsseler Lobbying Agent “Ernst Strasser” entlarvt. Nun verrät er die ganze Wahrheit über seine Triple-A connection mit Merkel, Sarkozy und Obama, und mit welchen Strategien er die Macht der Rating Agenturen brechen konnte.

Erhältlich ist AAA im Spezialitätenhandel sowie online über www.mybier.at, vorerst in limitierter Auflage.
Get yourself a Triple-A rating! Get an AAA! The last one in Austria …

Das Triple-A-Video auf Youtube

Lobbying für gutes Bier auf Youtube

Downloads

Pressemappe (Pressetexte, Freisteller, Bilder; zip-Datei 4MB)

Reinhold Barta ist Biersommelier des Jahres

Die Crème de la Crème der österreichischen Gastronomie und Hotellerie traf sich am 21. November 2011 im grandios renovierten Austria Trend Parkhotel Schönbrunn Wien um die Besten der Besten

ihrer Branche auszuzeichnen und zu ehren.

Die Gewinner

Biersommelier des Jahres: Reinhold Barta, Brauerei Gusswerk, Salzburg
Koch des Jahres: Heinz Reitbauer Jun., Steirereck, Wien
Lebenswerk: Heinz Simonitsch, Half Moon Bay, Jamaika
Auslandsösterreicher: Kurt Gutenbrunner, KG‐NY‐Group, New York
Gastronom des Jahres: Mario Plachutta, Plachutta Restaurants, Wien
Hotelier des Jahres: Florian Moosbrugger, Gasthof Post, Lech
Aufsteiger des Jahres: Peter Zinter, Restaurant Vincent, Wien
Sommelier des Jahres: Ingrid Bachler, Restaurant Bachler, Althofen
Arbeitgeber des Jahres: Hotel Hochschober, Turracher Höhe
Pâtissier des Jahres: Thomas Köpl, Restaurant Amarantis, Wien
Barkeeper des Jahres: Mario Hofferer, La Passage, Klagenfurt
Sous Chef des Jahres: Peter Buchegger, Restaurant Obauer, Werfen
Maître des Jahres: Johanna Stiefelbauer, Landhaus Bacher, Mautern

Der Award

Das internationale Gastronomiefachmagazin ROLLING PIN hatte die Idee, einmal pro Jahr jene Personen auszuzeichnen, welche die Gastronomie und Hotellerie mit ihrem Mut, ihrer Innovation und Kreativität am meisten geprägt und damit andere motiviert haben.

Das Prozedere

Das Einzigartige bei dem Award der LEADERS OF THE YEAR ist, dass alle Mitarbeiter der Gastronomie und Hotellerie ihre persönlichen Leader selbst nominieren können. 2011 wurden über 2.500 Nominierungen abgegeben. Die 3 Meistnominierten werden zur großen LEADERS GALA eingeladen, wo sie coram publico erfahren, wer von der Fachjury zum LEADER OF THE YEAR in seiner Kategorie gewählt wurde. Damit ist der LEADER OF THE YEAR der wohl fairste, aber auch härteste Branchenaward Österreichs.

Das Juryboard

Ein Juryboard, bestehend aus den Gewinnern der letzten Jahre wie Roland Trettl (Hangar‐7), Alexander Koblenzer (Master‐Sommelier), Eckart Witzigmann, Rudolf Tucek… sowie führenden Branchenexperten wie Katharina Wolschner (CR ROLLING PIN), Peter Moser (CR Falstaff), Christian Grünwald (CR A la Carte), Dieter Koffler (Chefredakteur ÖGZ), Astrid Minnich (CR Gastwirt), Sonja Lesjak‐Rasch (Hotel & Touristik), Thorsten Probost (Präsident Jeunes Restaurateurs Österreich), Sepp Schellhorn (Präsident ÖHV), Annemarie Foidl (Präsidentin Sommelierverband Österreich), Max Kollienz (Obmann Patisserie Club Österreich), Gerhard Retter (Maître 2010), Alexander Radlowskyj (Präsident Barkeeperunion Österreich), Herbert Hacker (Gourmet Kritiker & Autor) haben autonom unter allen 3 Meistnominierten pro Kategorie die jeweiligen LEADERS OF THE YEAR 2011 gewählt. Durch die Mischung aus breiter demokratischer Nominierungsmöglichkeit und fachlicher Feinauswahl ist eine faire und hochwertige Wahl garantiert.

Zitate

„Die LEADERS OF THE YEAR sind die Pioniere, Leuchttürme und Wegweiser. Sie setzen die Benchmark, nach der die anderen streben. Durch diese Auszeichnung werden sie für ihr Engagement geehrt und bekommen jene mediale Aufmerksamkeit, die ihren Verdiensten und Leistungen gerecht wird.“
Jürgen Pichler, Herausgeber des ROLLING PIN und Initiator der LEADERS OF THE YEAR

„Es ist großartig, dass es diesen Award gibt, da er der Branche zeigt, dass sich Engagement und Mut auszahlen!“
Diplom-Kauffrau Elisabeth Gürtler
, Hotel Sacher Wien

„Diese Auszeichnung macht mich unendlich stolz, da wir von Kollegen für unsere Leistungen nominiert und ausgezeichnet wurden.“
Heinz Reitbauer Jun.
(Koch des Jahres 2011), Steirereck, Wien

„Dieser einzigartige Branchenaward rückt, Gott sei Dank, auch einmal Personen und Berufe wie die Maîtres oder die Sous Chefs in den Vordergrund, welche das ganze Jahre großartiges leisten aber
leider niemals beachtet werden. Vielen Dank dafür.“
Lisl Wagner-Bacher,
Landhaus Bacher, Mautern

Fotos

DI Reinhold Barta ist Biersommelier des Jahres

 

 

 

 

 

 

Die obigen Bilder in 300 dpi: bilder_biersommelier.zip (ca. 10 MB, Fotos: Werner Krug/ROLLING PIN)
Weitere druckfähige Fotos können Sie honorarfrei unter www.rollingpin.eu/presse downloaden.

Pressetext: LOY2011-Biersommelier (pdf)

Das Bier der Sieger

Brauhaus Gusswerks EDELGUSS unter Europas besten Bieren ausgezeichnet

Ein unglaublicher Erfolg für die kleine, junge Brauerei Gusswerk in Salzburg: Das helle, filtrierte Mehrkorn-Bier „EDELGUSS“ gewann – nach dem „Staatsmeister der österr. Kleinbrauereien 2009“ – beim internationalen European Beer Star Wettbewerb eine Siegermedaille! Das Traditionsbier setzte sich unter 1100 Bieren aus 40 Nationen durch. Die teilnehmenden Brauereien stammen aus Australien, Belgien, Bosnien-Herzegowina, Brasilien, Bulgarien, Chile, Dänemark, Deutschland, der Elfenbeinküste, Georgien, Großbritannien, Island, Italien, Japan, Kambodscha, Kanada, von den Kaiman-Inseln, aus Kolumbien, Laos, Lettland, Liechtenstein, Myanmar, Namibia, Holland, Österreich, Polen, Rumänien, Russland, Schweden, der Schweiz, Singapur, Spanien, Südkorea, Taiwan, der Türkei, Tschechien, der Ukraine, den USA und Weißrussland.

Hart errungener Triumph

Der „European Beer Star“ genießt in der Branche hohes Ansehen – er ist mehr als nur eine EM: 1113 Biere aus 39 Ländern wurden in 49 Kategorien von 98 Verkostern, Braumeistern, Bier-Sommeliers und Fachjournalisten bewertet. Der Wettbewerb richtet sich an Brauereien aus der ganzen Welt, die sich der traditionellen, europäischen Brauart verpflichtet fühlen. Pro Kategorie werden wie bei den Olympischen Spielen je einmal Gold, Silber und Bronze verliehen – nur die drei Besten werden jeweils ausgezeichnet. Die Jury bewertet die Biere in einer Blindverkostung ohne Kenntnis der Marke nach rein sensorischen Kriterien: nach Farbe, Geruch, Schaum, Geschmack und Gesamteindruck. Analytische Werte wie Stammwürze und Alkoholgehalt fließen nicht ins Urteil ein.

„Wir, das Team vom Brauhaus Gusswerk werden diesen weiteren, unglaublichen Erfolg zu feiern wissen!“, freut sich überschäumend Braumeister und Diplom-Biersommelier Reinhold Barta. Und: „Wir machen weiter: mit Qualität, Handwerk, Herz und Hirn für geschmackvolle Biervielfalt in Österreich!“

Downloads

Pressemitteilung (pdf)

Fotos (zip-Format, 300 dpi)

Online! Die neue Homepage der Brauerei Gusswerk!

Die neue Homepage der Brauerei Gusswerk

Herzlich Willkommen im neuen Online-Angebot der Brauerei Gusswerk. Nach fast genau vier Jahren ist es endlich soweit: die Brauerei Gusswerk hat eine neue Homepage! Sie ist übersichtlicher, moderner und aktueller als die alte, das Design wurde an den restlichen Auftritt des Brauhaus Gusswerk angepasst und endlich sind wertvolle Infos auf einen Klick verfügbar.

Informieren Sie sich über unsere Brauerei, lernen Sie unsere Biere kennen, erfahren Sie, welche Auszeichnungen wir erhalten haben und finden Sie einen Verkaufspartner in Ihrer Nähe, der unser Bier verkauft. Lernen Sie unser Team kennen und überzeugen Sie sich von unserer kontrollierten Bio-Qualität.

Erstellt wurde die Seite von Rolf Karner von karnerkreativ.com, der seit 2007 für Werbung und Design der Brauerei Gusswerk verantwortlich ist.

Das Brauhaus Gusswerk freut sich über Ihr Feedback! Entweder über unsere Facebook-Seite oder per E-Mail.

Bier der Brauerei Gusswerk in Finnland!

Das Bier der Brauerei Gusswerk ist jetzt in Finnland erhältlich.Ein Glas Weizenguss

Seit 14. Juni ist es soweit: das Weizenguss aus der Brauerei Gusswerk ist in den staatlichen finnischen Alkoholläden erhältlich.

Wie in vielen skandinavischen Ländern hat auch der finnische Staat ein Monopol auf Alkohol und Bier wird, wie andere “hochprozentige” Getränke auch, ausschließlich in den “Alko”-Läden verkauft.Was dort verkauft wird, das entscheiden strenge Geschmacksverkostungen – und in einer von diesen hat sich das Weißbier von Braumeister Reinhold Barta gegen neun andere Weizenbiere aus Österreich durchgesetzt. „Dort verfolgt der Staat offenbar die Philosophie: ,Wenn unsere Bürger Alkohol wollen, dann sorgen wir dafür, dass sie nur das Beste kriegen.‘ Diese Einstellung gefällt mir“, so Reinhold Barta.

Zunächst hat “Alko” 20.000 Flaschen bestellt – immerhin 70 Hektoliter. Eine große Herausforderung für die kleine Brauerei, liegt die Jahresproduktion bei etwa 450 Hektoliter.

Links:

Das Weizenguss im Online-Angebot von “Alko”
Bericht in den Salzburger Nachrichten

Über 400 Facebook-Freunde!

Brauhaus auf Facebook

Am 29. Juni war es soweit: auf der Facebookseite konnte das Brauhaus Gusswerk seinen 400. Fan begrüßen. Neben vielen positiven Rückmeldungen von unseren Kunden und persönlichen Bierstatusmeldungen von Braumeister Reinhold Barta hat vor allem die “Lobbying for Brauhaus Gusswerk”-Aktion viel Aufmerksamkeit auf die Facebook-Seite der Brauerei gelenkt.

Die Seite ist unter www.facebook.com/BrauhausGusswerk zu erreichen. Und mehr als über 400 Fans freut sich die Brauhaus-Crew natürlich über 500, 600, … Fans!

Und hier nochmal die beiden Lobbying-Videos, die zusammen inwzischen über 17500 Views erreicht haben!

3-facher Staatsmeister

Das Steinbier aus dem Brauhaus Gusswerk

Der Steinbier 0,33l 4er-TrägerRiesenerfolg für das Brauhaus Gusswerk aus Salzburg! Aus über 200 Bieren wurden mit dem Steinbier, dem Hanfbier und der Horny Betty gleich drei Biere von Braumeister Reinhold Barta ausgezeichnet: das Steinbier wurde neuer Staatsmeister in der Königsklasse “Lagerbiere”, das Hanfbier gewann den Staatsmeistertitel in der Kategorie “Kreativbiere” knapp vor der Horny Betty auf Platz 2!

Damit konnte die Brauerei Gusswerk ihre Erfolge aus den Vorjahren sogar noch toppen. Seit 2007 wurden die Bio-Biere aus Salzburg bereits mehrfach von verschiedensten Jurys ausgezeichnet und gekrönt.

Links:

www.bierig.org – Der Verein für Bierkonsumenten, Ausrichter der Staatsmeisterschaften für Haus- und Kleinbrauereien.
www.urbankeller.com – Die zweite Heimat des Steinbiers.