Die Hopfensorten

im Brauhaus Gusswerk

Cascade:
Der Name dieser Hopfensorte leitet sich vom Kaskadengebirge (engl. „Cascades“, an der Westküste der USA) mit seinem vulkanischen Ursprung ab. Da wir ihn von verschiedenen Anbaugebieten in der Welt beziehen, variieren die Noten in der Nase von fruchtig-zitrusartig (Hallertau), über süße Früchte wie Brombeeren (USA) bis zu tropischen Früchten wie Maracuja und Ananas (Neuseeland). Im Geschmack spiegeln sich dann Weintrauben, Himbeere, Ananas (Hallertau), Mango, Brombeere und Sahnekaramell (USA) sowie blumiger Lavendel und grüne Früchte (Neuseeland) wider.

Centennial:
Der Centennial wird auch „Super Cascade“ genannt, jedoch ohne die dominierenden Zitrusaromen. Würzige und holzige Noten nach Tonkabohnen, Anis, Estragon sowie Kiefer und Kamille dominieren das Geschmacksbild. Ein idealer Hopfen für unsere Schwarze Kuh.

Challenger:
Unser Challenger zeichnet sich durch eine vollmundige Bitterkeit aus, die frisch und fruchtig wirkt. Dadurch ist er besonders gut für englische Bierstile geeignet.

Chinook:
Der Chinook wurde nach einem indianischen Volksstamm aus der Gegend um Washington benannt. Seine kräuterartigen, fast rauchigen Noten nach Estragon, Wacholder, Basilikum und Lavendel werden durch eine ausgewogene Zitrusnote abgerundet.

Citra®:
Der Citra-Hopfen hat durch seine einzigartigen und bestechenden Geschmackseigenschaften innerhalb kürzester Zeit die Brauwelt erobert. Wie sein Name sagt, dominieren Zitrusaromen von Zitrone, Limette und Grapefruit das Geruchs- und Geschmacksprofil, die noch von tropischen Früchten wie Pfirsich, Maracuja und Lychee abgerundet werden.

Goldings:
Unser Goldings stammt aus Großbritannien und ist ein englischer Aromahopfen, der zusätzlich auch noch amerikanische Noten einbringt. Würzig und doch süß im Geschmack ist er für englische Bierstile besonders gut geeignet.

Hallertauer Tradition:
Der Hallertauer Tradition aus dem Anbaugebiet Tettnang besitzt im Anbau einen guten Ertrag. Er ist in erster Linie ein fruchtiger Hopfen, der neben Zitrus, Limette und Orange auch Aromen wie Cassis, Pfirsich und Aprikose offenbart.

Mandarina Bavaria:
Unser Mandarina Bavaria aus der Hallertau zeigt, wie der Name schon sagt, in der Nase besonders starke Mandarinennoten. Zusätzlich machen sich aber auch Aromen von Zitrusfrüchten wie Grapefruit und Zitrone, Cassis, Johannisbeeren und Erdbeeren bemerkbar. Abgerundet wird es von Pfeffer und einer tropischen Note von Ananas.

Mühlviertler Malling:
Der Malling aus dem Mühlviertel stammt ursprünglich aus England. Mittlerweile nimmt er im Mühlviertel die größte Hopfenanbaufläche ein und besticht durch fruchtige und würzige Aromen gleichermaßen. Bemerkenswert ist auch eine dezente Honignote.

Rakau:
Der Rakau wurde in Neuseeland als Mehrzweckhopfen mit guter Bitterkeit und Aromen von Steinfrüchten, wie Aprikose und Pfirsich, und feinen Noten von Feige gezüchtet.

Saphir:
Unser Saphir kommt aus Tettnang. Er zeichnet sich durch seine Einmaligkeit und seine vielen Kontraste aus und unterscheidet sich dadurch deutlich zu anderen deutschen Aromasorten. Bei unserem Saphir finden sich Noten nach Beerenfrüchten wie Erdbeere, aber auch würzig-holzige Noten wie Wacholder.

Simcoe®:
Diese Hopfensorte ist ein wunderbarer Mehrzweckhopfen, der neben einer angenehmen Bitterkeit mit fruchtigen Aromen nach Heidelbeere, Johannisbeere und Brombeere überzeugt. Eine gewisse Süße kommt von den Maracuja-, Pflaumen- und Ananasnoten. Der einzigartige Geschmack wird von Limettenspitzen abgerundet.

Summit™:
Diesen Hopfen beziehen wir aus den USA. Er wurde dort erst 2003 für den Anbau freigegeben. Summit zeichnet sich durch intensive vegetale Noten aus. Er ist sehr würzig und erinnert gleichzeitig an einen Fruchtsalat. Gewissermaßen ist es ein Allrounder, der viele Geruchs- und Geschmackseindrücke hinterlässt und unseren Bieren eine schöne Bitterkeit verleiht.

Tettnanger Aroma:
Tettnanger Aroma weist durch die sandigen Lehmböden am Bodensee feine blumige Aromen nach Maiglöckchen auf. Zusätzlich finden sich Aromen von Bergamotte, Heidelbeeren, Cognac, Schokolade, Lebkuchen und Mandeln.

 

Unsere Hopfenlieferanten

Hopfenbaugenossenschaft Neufelden, Mühlviertel (Österreich)
Die 44 Mitgliedern der Hopfenbaugenossenschaft Neufelden produzieren auf 53 ha im Jahr 250 t Rohhopfen. Zwei ihrer Mitglieder haben sich auf den biologischen Anbau von Hopfen spezialisiert und bauen auf 7,6 ha Fläche u.a. unseren Mühlviertler Malling und Tradition an.

Demeterhof Bentele, Tettnang am Bodensee (Deutschland)
Seit 1984 gehört der Hof der Benteles dem Demeter-Verband an. Sie sind damit weltweit vermutlich einzigartig. Bereits seit über 200 Jahren wird der Hof von der Familie bewirtschaftet. An Erfahrung im Hopfenanbau mangelt es also nicht. Wir beziehen u.a. Hallertau Tradition, Tettnanger Aroma und Saphir von ihnen.

Biohof Friedrich, Gräfenberg, Hallertau (Deutschland)
Im größten zusammenhängenden Hopfenanbaugebiet der Welt, der Hallertau, wird der Biohof seit der vierten Generation bereits von der Familie Friedrich bewirtschaftet. 1987 wurde auf ökologische Landwirtschaft umgestellt. Auf 24 ha werden elf verschiedene Aromahopfen angebaut, von denen wir Cascade und Mandarina Bavaria einsetzen.

Joh. Barth & Sohn GmbH & Co. KG, Nürnberg (Deutschland)
Joh. Barth & Sohn ist weltweit der größte Hopfenhändler mit einem 30-prozentigen Anteil am globalen Hopfenmarkt. Dadurch können sie ein Vollsortiment anbieten, das auch viele verschiedene Bio-Hopfen aus aller Welt umfasst.

Yakima-ChiefYakima Valley (USA)
Aus einer Fusion entstanden, ist Yakima-Chief zu 100 % in den Händen von Hopfenbauern, die sich der höchsten Qualität verschrieben haben und eng mit den Brauereien zusammen arbeiten. Sie bieten eine große Auswahl an Aromahopfen in Bioqualität. Die Anbaugebiete verteilen sich dabei auf die US-Bundesstaaten Washington und Oregon.
Von der Gerste zum Malz

Im ersten Schritt wird die Gerste gewaschen und gereinigt und danach für zwölf Stunden in Wasser eingeweicht um zu quellen und die Keimung vorzubereiten. Während dieser werden Enzyme produziert, die später im Zuge der Sudhausarbeit die Stärke im Malzkorn zu Malzzucker umwandeln.

>>> weiterlesen

DIE ROHSTOFFE FÜR UNSER BIER

Das Wasser ist entscheidend für den Charakter des Bieres. Mit 93 % ist unser Brauwasser der anteilig größte Rohstoff im Bier. Dadurch ist die Wasserqualität ganz entscheidend für geschmacklich wohlschmeckendes Bier …

>>> weiterlesen

Auszeichnungen:

Unsere Biere wurden bereits kurz nach der Gründung 2007 das erste Mal ausgezeichnet. Seitdem kamen viele weitere Preise hinzu.

>>> Hier ein Überblick unserer Auszeichnungen

Schmankerl zum Abholen

Ab Montag den 18. Jänner 2021 bietet das Hof-Brauhaus wieder frisch gekochte Schmankerl zum Abholen an!

>>> Hier bestellen

WIR LEBEN BIO!

Für das Brauhaus Gusswerk ist „Bio“ mehr als ein Schlagwort. Es sind die Werte, nach denen wir brauen und produzieren.

>>> Was wir noch zum Thema „Bio“ sagen wollen